[beendet] TechDraw und Assembly3 und all die bisherigen Arbeitsbereiche

In diesem Forum Fragen und Diskussionen in Deutsch
Forum rules
Foren-Regeln und hilfreiche Informationen

WICHTIG: Bitte zuerst lesen, bevor Sie posten
holdi
Posts: 349
Joined: Mon Dec 05, 2016 3:00 pm

[beendet] TechDraw und Assembly3 und all die bisherigen Arbeitsbereiche

Postby holdi » Sun Dec 31, 2017 8:59 pm

Ich gehe davon aus, dass es sich bei den beiden ersten Begriffen um (neue) Arbeitsbereiche handelt (können wir uns darauf einigen, Arbeitsbereich oder Werkzeugset zu sagen? nicht Werkbank oder Modul !). Beim ersten der beiden frage ich mich, wieso da ein neuer Werkzeugset unter dem Teilbegriff Draw auftaucht? Haben wir doch bereits Bereiche, in denen Dinge geschehen, die sich hinter to draw = zeichnen verbergen. Es sind Sketch, Draft und (Part)-Design, bei denen wir bereits jetzt Mühe haben, sie sowohl in englisch als auch in deutsch voneinander zu unterscheiden. In jedem wird nach dem Verständnis eines Technikers mehr oder weniger gezeichnet.

Es gibt an anderer Stelle
https://forum.freecadweb.org/viewtopic.php?f=13&t=25808
bereits eine kleine Diskussion darüber, was die richtige deutsche Bezeichnung dieser mehr oder weniger zufällig zusammengesetzten, sich überlappenden und mit einem nicht selbst-erklärenden englischen Begriff versehenen Arbeitsbereiche sei. Wegen dieses Kuddelmuddels lässt sich m.E. nichts finden, was Hand und Fuß hat. Ich hatte es zwar versucht. Es kommt aber vielmehr darauf an, was hier
https://www.freecadweb.org/wiki/Workbenches/de
hinter der Überschrift steht, nämlich was im jeweiligen Kasten drinnen ist.

Wie wäre es nun, wenn man neu besser eingeräumte Kästen machen würde. Ich meine gelesen zu haben, dass das sogar jeder für sich mit seinem FC-Programm machen könne, ahne aber auch Hindernisse z.B. dadurch, dass in manchen Arbeitsbereichen parametrisiert, in anderen nicht parametrisiert werden könne.

Für Assembly wurde im Kontext von Zeichnung Baugruppe vorgeschlagen. Ich gebe zu bedenken, dass Baugruppe nur eine Abkürzung von Baugruppen-Zeichnung (oder Gruppen- oder Zusammenstellungs-Zeichnung ist. Zeichnung ist in diesem Sinne ein Oberbegriff, sie als Abkürzung für Einzelteil-Zeichnung zu gebrauchen, ist nicht selbst-erklärend.

Nebenbei etwas zu Constraint: Damit hatte ich mich schon mehrmals beschäftigt:
https://freecadweb.org/wiki/Glossary/de
https://freecadweb.org/wiki/Sketcher_Tutorial/de
Beschränkung oder Einschränkung kommen mir eine wenig "beschränkt" vor. Ich tendiere zu einem positiveren, eine Sache nicht behindernden Begriff, z.B. zu Festlegen (sich auf ein Maß, eine Eigenschaft o.ä. festlegen). Ein Maß oder eine Eigenschaft angeben ist nur für parametrisiertes Arbeiten erforderlich. Werden eine Skizze oder eine Körper erstellt, so werden ihnen immer - meinetwegen vorläufige - Eigenschaften definitiv zugewiesen.

mfGn holdi
Last edited by holdi on Thu Jan 11, 2018 2:34 pm, edited 2 times in total.
chrisb
Posts: 22530
Joined: Tue Mar 17, 2015 9:14 am

Re: TechDraw und Assembly3 und all die bisherigen Arbeitsbereiche

Postby chrisb » Mon Jan 01, 2018 2:54 am

holdi wrote:
Sun Dec 31, 2017 8:59 pm
Ich gehe davon aus, dass es sich bei den beiden ersten Begriffen um (neue) Arbeitsbereiche handelt (können wir uns darauf einigen, Arbeitsbereich oder Werkzeugset zu sagen?
Arbeitsbereich ist ok, Werkzeugset überhaupt nicht, zumal es nur teilweise übersetzt ist. Werkbank ist als Bild gar nicht so schlecht und wird in der englischen Doku auch so propagiert: Es ist so als würde man das Werkstück von einer Werkbank zur nächsten tragen.
Beim ersten der beiden frage ich mich, wieso da ein neuer Werkzeugset unter dem Teilbegriff Draw auftaucht? Haben wir doch bereits Bereiche, in denen Dinge geschehen, die sich hinter to draw = zeichnen verbergen. Es sind Sketch, Draft und (Part)-Design, bei denen wir bereits jetzt Mühe haben, sie sowohl in englisch als auch in deutsch voneinander zu unterscheiden. In jedem wird nach dem Verständnis eines Technikers mehr oder weniger gezeichnet.
Bei den Draw-Workbenches geht es nicht darum, was der Anwender macht, sondern was am Ende herauskommt. Und das sind eben technische Zeichnungen.
Ich gebe zu bedenken, dass Baugruppe nur eine Abkürzung von Baugruppen-Zeichnung (oder Gruppen- oder Zusammenstellungs-Zeichnung ist. Zeichnung ist in diesem Sinne ein Oberbegriff, sie als Abkürzung für Einzelteil-Zeichnung zu gebrauchen, ist nicht selbst-erklärend.
Wie kommst Du darauf, dass das eine Abkürzung sein könnte. In jedem Auto spricht man von Baugruppen. Ich habe unter der Haube sehr wohl Baugruppen wie Antriebseinheit, Lenkung o.ä. gesehen, aber noch keine einzige Zeichnung.
Beschränkung oder Einschränkung kommen mir eine wenig "beschränkt" vor. Ich tendiere zu einem positiveren, eine Sache nicht behindernden Begriff, z.B. zu Festlegen (sich auf ein Maß, eine Eigenschaft o.ä. festlegen). Ein Maß oder eine Eigenschaft angeben ist nur für parametrisiertes Arbeiten erforderlich.
Das muss gut überlegt sein, damit es auch sprachlich funktioniert. Wie willst Du denn "tangent constraint" übersetzen? "Tangential-Festlegen" hört sich für mich grauenhaft an, "Festlegung" ist da schon besser. Wie nennen die anderen Großen das?
freecad-heini-1
Posts: 6622
Joined: Tue Jan 07, 2014 11:10 am
Contact:

Re: TechDraw und Assembly3 und all die bisherigen Arbeitsbereiche

Postby freecad-heini-1 » Mon Jan 01, 2018 7:20 am

Ich wünsche euch allen ein frohes neues Jahr, Gesundheit, Glück, Erfolg, Liebe und Wohlbefinden.

Das mit den Werkbänken oder unterschiedlichen Arbeitsstationen eines Werkstückes ist zutreffend, jedoch (noch) nicht so ganz fü Freecad. Freecad ist OpenSource, d.h. Entwickler kommen und gehen und hinterlassen hilfreiche Tools. Ganz wie im richtigen Leben, hinterlassen sie ihre Tools manchmal etwas ungeordnet,unaufgeräumt. So findet man den Hammer in der Kiste für Malerwerkzeuge und die Pinzetten in der Kiste für Wasserinstallation. Außerdem hat jeder seine ganz persönlichen Interessen und seine persönlichen Werkzeuge.

Ich hole mir Werkzeuge aus verschiedenen Werkzeugkästen und sortiere sie so wie sie mir hilfreich sein können. Aktuell ist meine Haupt-Werkzeugkiste die Part-WB. Dort habe ich mir all das zusammengestellt, was von mir meistens an Werkzeugen benötigt wird. Somit kann ich mich aus dieser einen Werkzeugkiste bedienen und muss nicht ständig in die Werkstatt um z.B. einen Seitenschneider aus einer anderen Kiste zu holen. Damit entfällt dann auch das lästige Suchen nach "wo war nochmals das Werkzeug zum Messen des Flächeninhaltes oder des Volumens.

Somit hoffe ich, dass sich die Werkzeugkisten irgendwann reduzieren und aufgeräumter sein werden.
Ich hatte ein Video erstellt zum Thema Formkonstruktion mit Freecad.
Chrisb meinte anschließend, er hätte den Eindruck, dass meine Werkzeugzusammenstellung genau so gehört.

In Freecad haben wir das Glück, dass verschiedene "Handwerker" kommen, sich in der Werkstatt einen Teil reservieren, Werkbänke, Werkschränke und Regale aufbauen und dort ihre Werkbänke geordnet nach ihren Interessen hinterlassen. Wenn man genau hinschaut findet man manchmal sehr nützliche Werkzeuge. Diese kann man "verlinken" und einfach in die eigene Werkzeugkiste packen.
Viele Grüße
Wilfried
jeno
Posts: 709
Joined: Sun Jun 29, 2014 10:41 am

Re: TechDraw und Assembly3 und all die bisherigen Arbeitsbereiche

Postby jeno » Mon Jan 01, 2018 7:48 am

chrisb wrote:
Mon Jan 01, 2018 2:54 am
Das muss gut überlegt sein, damit es auch sprachlich funktioniert. Wie willst Du denn "tangent constraint" übersetzen? "Tangential-Festlegen" hört sich für mich grauenhaft an, "Festlegung" ist da schon besser. Wie nennen die anderen Großen das?
Ein frohes neues Jahr euch allen
Inventor nennt das Abhängigkeiten, in SolidWorks wirds Beziehung bezeichnet. Jedoch benutzen beide für Längen (vertikal oder horizontal oder allgemein) den Begriff Bemaßung. Ich finde Zwangsbedingung gut, was bei Siemens NX Anwendung findet, aber halt etwas lang und damit nicht ganz so "griffig".

jeno
User avatar
Gift
Posts: 488
Joined: Tue Aug 18, 2015 10:08 am
Location: Germany, Sauerland

Re: TechDraw und Assembly3 und all die bisherigen Arbeitsbereiche

Postby Gift » Mon Jan 01, 2018 8:14 am

Wieso etwas Krampfhaft übersetzt werden muss ist mir immer noch schleierhaft. In den technischen Bereichen hatte ich bis jetzt immer den Eindruck, dass bestimmte Begriffe nicht übersetzt werden um explizit ein Fachwort zu kreieren. Wenn ich etwas Neues lerne, muss ich auch mit neuen Begriffen rechnen. Lehnworte wie zum Beispiel Qualia sagen den meisten Menschen auch nichts. Wikipedia: „Ein in der Literatur häufig anzutreffendes Synonym für den Begriff der Qualia ist der englische Ausdruck raw feels.“ Wenn der Leser nicht gerade sein Latinum abgeschlossen hat, wird ihm vermutlich „raw feels“ einen größeren Hinweis geben um was es geht. Schau dir mal unten den Auszug aus dem AmigaOS – Handbuch an. Das ist jetzt ca. 25 Jahre her.

Bei TechDraw handelt sich um eine komplett neue Implementierung. Um eine Abgrenzung vornehmlich zur Kompatibilität wurde eine neue Workbench geschaffen. TechDraw würde ich als eine Produktbezeichnung sehen. Airbag übersetzt auch niemand. Die „Part Design” Workbench wird in FreeCAD 0.17 oft „Part Design Next” (Abkürzung PDN) genannt. Leider setzten viele Benutzer FC 0.17 = PDN.


Ich wünsche euch auch ein frohe neues Jahr.
Benjamin
Attachments
wb.jpg
wb.jpg (86.28 KiB) Viewed 1005 times
Last edited by Gift on Mon Jan 01, 2018 8:24 am, edited 1 time in total.
Rudl
Posts: 26
Joined: Sat Nov 11, 2017 1:23 pm
Location: South of Ulm

Re: TechDraw und Assembly3 und all die bisherigen Arbeitsbereiche

Postby Rudl » Mon Jan 01, 2018 8:18 am

Zwangsbedingung find ich auch gut. Das Wort gibt es auch so bei Turbocad. Ich brauchte damals, als dieses Wort eingeführt ,wurde eine zeitlang, um mich dran zu gewöhnen.

Ansonsten allen ein gutes neues Jahr.

Rudl
User avatar
hammax
Posts: 1033
Joined: Thu Jan 19, 2017 5:03 pm
Location: Ammersee

Re: TechDraw und Assembly3 und all die bisherigen Arbeitsbereiche

Postby hammax » Mon Jan 01, 2018 8:23 am

...man muss nicht krampfhaft alles "übersetzen müssen" - und schon gar nicht in das sperrige Deutsch.
Es gibt den Begriff des "Terminus Technicus", das ist eine sehr eindeutige und festgelegte Bezeichnung für etwas.
Der angloamerikanische Sprachraum, den sich nicht umsonst die ganze Welt als Schnittstelle aneignet,
formuliert gezielt knapp und (schlimmer noch) in Akronymen.
Ich hab noch nicht rausgekriegt, warum diese Vorliebe ausgerechnet da so sehr praktiziert wird (Schwaben, Schotten, Maulfaulheit????).
Ein Constraint ist z.B. eine ganz eindeutige und verständliche Bezeichnung, für die ich keine deutsche oder (ich fürchte) chinesische Alternative brauche, es sei denn, ich wollte auch noch zwischen Maß- und Geometrie-Constraint unterscheiden.
"Zwangsbedingung" hilft mir im Verständnis auch nicht weiter.
Wären wir jetzt 300 Jahre früher dran, wäre es ein ähnlich klingender Ausdruck im damals etablierten Französisch.
Es ist eher so, dass wir die Termini technici im Programm und der GUI ganz bewusst so belassen sollten,
- Babylon wäre schon mal eine lehrreiche Referenz.

Ich sehe gerade, dass Gift fast zeitgleich das selbe geschrieben hat (es gibt doch Telepathie oder...)
User avatar
Gift
Posts: 488
Joined: Tue Aug 18, 2015 10:08 am
Location: Germany, Sauerland

Re: TechDraw und Assembly3 und all die bisherigen Arbeitsbereiche

Postby Gift » Mon Jan 01, 2018 8:27 am

hammax wrote:
Mon Jan 01, 2018 8:23 am
...man muss nicht krampfhaft alles "übersetzen müssen" - und schon gar nicht in das sperrige Deutsch.
Es gibt den Begriff des "Terminus Technicus", das ist eine sehr eindeutige und festgelegte Bezeichnung für etwas.
Der angloamerikanische Sprachraum, den sich nicht umsonst die ganze Welt als Schnittstelle aneignet,
formuliert gezielt knapp und (schlimmer noch) in Akronymen.
Ich hab noch nicht rausgekriegt, warum diese Vorliebe ausgerechnet da so sehr praktiziert wird (Schwaben, Schotten, Maulfaulheit????).
Ein Constraint ist z.B. eine ganz eindeutige und verständliche Bezeichnung, für die ich keine deutsche oder (ich fürchte) chinesische Alternative brauche, es sei denn, ich wollte auch noch zwischen Maß- und Geometrie-Constraint unterscheiden.
"Zwangsbedingung" hilft mir im Verständnis auch nicht weiter.
Wären wir jetzt 300 Jahre früher dran, wäre es ein ähnlich klingender Ausdruck im damals etablierten Französisch.
Es ist eher so, dass wir die Termini technici im Programm und der GUI ganz bewusst so belassen sollten,
- Babylon wäre schon mal eine lehrreiche Referenz.

Ich sehe gerade, dass Gift fast zeitgleich das selbe geschrieben hat (es gibt doch Telepathie oder...)
Daumen hoch. Um den ganz neuen Sprachgebrauch gerecht zu werden. :lol:
jeno
Posts: 709
Joined: Sun Jun 29, 2014 10:41 am

Re: TechDraw und Assembly3 und all die bisherigen Arbeitsbereiche

Postby jeno » Mon Jan 01, 2018 10:20 am

hammax wrote:
Mon Jan 01, 2018 8:23 am
...man muss nicht krampfhaft alles "übersetzen müssen"
Müssen nicht, aber man kann. Es gibt Argumente dafür und dagegen. Wenn man, wie vorher beschrieben, sieht, dass in den Dokumenten von Inventor, Solid Works, NX und Turbocad eingedeutschte Begriffe genutzt werden, dann ist das ein Indiz, dass es dafür einen Bedarf gibt.
Denke an einen Anwender, der bis auf ein wenig Schulenglisch noch nie mit den Begriffen konfrontiert war. Dem könnten eingedeutschte Begriffe, auch wenn sie verlieren, mehr sagen.
Gift wrote:
Mon Jan 01, 2018 8:14 am
...Schau dir mal unten den Auszug aus dem AmigaOS – Handbuch an. Das ist jetzt ca. 25 Jahre her.
...
Ich wünsche euch auch ein frohe neues Jahr.
Benjamin
Hab ich mir angesehen. Ist aber auch nicht gerade konsequent. Wenn, dann sollte es wohl besser Icon und nicht Piktogramm heissen und Parser und nicht Interpreter. Und im Absatz Shell im ersten Satz Shell und im zweiten Befehlszeilenumgebung.


Wünsche euch auch ein frohes neues Jahr

jeno
User avatar
Gift
Posts: 488
Joined: Tue Aug 18, 2015 10:08 am
Location: Germany, Sauerland

Re: TechDraw und Assembly3 und all die bisherigen Arbeitsbereiche

Postby Gift » Mon Jan 01, 2018 11:26 am

jeno wrote:
Mon Jan 01, 2018 10:20 am
...
Müssen nicht, aber man kann. Es gibt Argumente dafür und dagegen. Wenn man, wie vorher beschrieben, sieht, dass in den Dokumenten von Inventor, Solid Works, NX und Turbocad eingedeutschte Begriffe genutzt werden, dann ist das ein Indiz, dass es dafür einen Bedarf gibt.
Denke an einen Anwender, der bis auf ein wenig Schulenglisch noch nie mit den Begriffen konfrontiert war. Dem könnten eingedeutschte Begriffe, auch wenn sie verlieren, mehr sagen.
...
Der Hintergrund ist als Ausstehender schwer zu beurteilt. Vielleicht hast du recht und es gibt dafür ein Markt. Letztendlich sollte das auch kein Streitthema sein. Ich habe bei Web-Anwendungen gesehen, dass mehrere Versionen in Deutsch gibt. Bzgl. der Anrede mit Du und Sie. Eine Lösung wäre wenn es zwei Versionen gibt:

Deutsch
Deutsch (half baked)

Ist nur mehr Pflegeaufwand.

jeno wrote:
Mon Jan 01, 2018 10:20 am
...

Hab ich mir angesehen. Ist aber auch nicht gerade konsequent. Wenn, dann sollte es wohl besser Icon und nicht Piktogramm heissen und Parser und nicht Interpreter. Und im Absatz Shell im ersten Satz Shell und im zweiten Befehlszeilenumgebung.


Wünsche euch auch ein frohes neues Jahr

jeno
Damit wäre der Misserfolg von Commodore geklärt. :D Zum Mixen sollte ja ermutig werden. Kernbegriffe bleiben aber ohne Übersetzung. Diese können ja mit einem deutschen Text erklärt werden.