Selbstbau einer CNC-Fräse

In diesem Forum Fragen und Diskussionen in Deutsch
Forum rules
Foren-Regeln und hilfreiche Informationen

WICHTIG: Bitte zuerst lesen, bevor Sie posten
User avatar
Dirk.B
Posts: 1062
Joined: Sat Feb 02, 2019 11:47 am
Location: Saarland

Re: Selbstbau einer CNC-Fräse

Postby Dirk.B » Wed Oct 28, 2020 4:18 pm

Hallo smktec
dann sind Schrittmotoren eine wunderbare und preisgünstige Lösung. Wichtig ist auch, dass man eine Referenz anfahren kann, um der Steuerung zu sagen, wo Null ist. Beachtet man das, kann man sich einer hohen Positioniergenauigkeit erfreuen. Selbstverständlich ist dann auch eine Synchronisation einfach, wenn beide Schrittmotoren den gleichen Takt erhalten.
habe gehört das es einige Treiberkarten gibt die hin und wieder die Tacktung verlieren.Kennst du dich da aus.
Ja mit der Referenzfahrt mach ich mir schon so meine Gedanken wenn ich sehe wie das meine drei D Drucker mit den Doppeltspindeln machen wird mir schlecht.Ich dacht hier an zwei Hardware entschalter die den Stromkreis unterbrechen wenn sie mir über die Indukive Endschalter drüber rauschen. Ja ob ich mich hier mit der Synchronisation selbst überfordere las ich mich mal Überraschen.

Hallo gfriess
eine Bewegung ein Motor,////trotzdem ein Zahnriemen ist viel besser als 2 Motoren
Im Prinzip gebe ich dir recht,Aber hier zwei Winkelgetriebe zu Montieren halte ich jetzt nicht gerade für Sinnvoll.
Mit einem Motor habe ich mir auch überlegt
Hier ist im Prinzieb eine ganz gute Lösung.
https://www.youtube.com/watch?v=TYfwwsBblBk

Mit einem Zahnriemen finde ich recht aufwendig vor allem das ganze unter Spannung zu halten,und der Aufwand für mechanischer Abgleich das hier die Spindel gleich laufen.Da müssen die Rollen 100 % gleich sein um keine Folgefehler zu bekommen.Was man anderst mit der Kompensation der Software abfangen könnte.
Z.B letzten Minuten im Video(Respekt sieht toll aus )
https://www.youtube.com/watch?v=l4SD0vLX0vU

Danke für euere Ratschläge.

LG Dirk
ggcode
Posts: 72
Joined: Wed Jul 26, 2017 1:50 pm
Location: nähe Bodensee

Re: Selbstbau einer CNC-Fräse

Postby ggcode » Wed Oct 28, 2020 4:50 pm

Hallo Dirk,
mir schwebt so was vor

https://www.youtube.com/watch?v=meqpEyF7E5I

Weiß nur noch nicht ob mit Kette oder Zahnriemen und in der Größe 3000x1500 mm. :lol:

Gruß
Gerhard
herbk
Posts: 2097
Joined: Mon Nov 03, 2014 3:45 pm
Location: Windsbach, Bavarya (Germany)

Re: Selbstbau einer CNC-Fräse

Postby herbk » Wed Oct 28, 2020 4:57 pm

Man beachte die Verkabelung.... :roll: :roll:
Gruß Herbert
User avatar
Dirk.B
Posts: 1062
Joined: Sat Feb 02, 2019 11:47 am
Location: Saarland

Re: Selbstbau einer CNC-Fräse

Postby Dirk.B » Wed Oct 28, 2020 5:04 pm

Hi Gerhard
wie geil ist das denn :!: :!: :!:
Ein Ketten Antrieb für die Y Achse die von Oben angetrieben wird.
Für die x Achse eine Kette Verspannt
Das Video ist viel zu Kurz :lol: Danach sind die Kabel abgerissen :lol: :lol:

Gruß Dirk
herbk
Posts: 2097
Joined: Mon Nov 03, 2014 3:45 pm
Location: Windsbach, Bavarya (Germany)

Re: Selbstbau einer CNC-Fräse

Postby herbk » Wed Oct 28, 2020 5:12 pm

Hi Dirk
Dirk.B wrote:
Wed Oct 28, 2020 4:18 pm
wenn ich sehe wie das meine drei D Drucker mit den Doppeltspindeln machen wird mir schlecht.
bei meinem 3D Drucker waren das zu steile Spindeln. Das Gewicht hat die Z Achse regelmäsig nach unten gezogen so lange der Drucker aus war, - natütlich ungleichmäßig...

Bei der Fräse habe ich jeweils 2 Spindeln an der Z und an der Y Achse. An beiden Achsen habe ich keinerlei Probleme.
Gruß Herbert
ggcode
Posts: 72
Joined: Wed Jul 26, 2017 1:50 pm
Location: nähe Bodensee

Re: Selbstbau einer CNC-Fräse

Postby ggcode » Wed Oct 28, 2020 5:53 pm

Müsst mal den ganzen Kanal anschauen, die werden schon noch ordentlich verlegt :D :D
User avatar
Dirk.B
Posts: 1062
Joined: Sat Feb 02, 2019 11:47 am
Location: Saarland

Re: Selbstbau einer CNC-Fräse

Postby Dirk.B » Thu Oct 29, 2020 6:09 pm

Hallo

Hier mal der erste Vorentwurf.
Ich glaube ich muss das ganze etwas überdenken.Wenn ich mir das ganze anschaue hat Herberts Entwurf doch einige Vorteile das man nicht so viel Bearbeitungsfläche verliert wie sieht ihr das?
Welche Nachteile sieht ihr bei dieser Konstruktion.Was ist ein No go?
Vorentwurf xx.JPG
Vorentwurf xx.JPG (112.98 KiB) Viewed 201 times
Vorentwurf 1.JPG
Vorentwurf 1.JPG (42.48 KiB) Viewed 201 times
Vorentwurf1.4.JPG
Vorentwurf1.4.JPG (112.24 KiB) Viewed 201 times
Vorentwurfx..JPG
Vorentwurfx..JPG (48.67 KiB) Viewed 197 times

Ich muss mich auch hier bei der Vorgehensweise des Zusammenbau anderst organisieren.
Ich denke die ,die so was in der Art erstellt haben wissen von was ich rede ;)
Vielleicht bekommen wir ja mal wieder einen Erfahrungsaustausch zusammen.

Gruß Dirk
smktec
Posts: 115
Joined: Thu Mar 05, 2020 5:37 pm

Re: Selbstbau einer CNC-Fräse

Postby smktec » Thu Oct 29, 2020 6:55 pm

dein Konzept sieht doch ganz gut aus.
Zu den Treiberkarten kann ich dir keine gute Empfehlung geben, welche Impulse verlieren und welche nicht. Ich denke, dass alle oder zumindest die meisten unter bestimmten Bedingungen gut funktionieren. Nach unserer Erfahrung liegt die Krux im Detail.
Damit komme ich zu dem oben gesagten. Wenn eine Karte zusammen mit dem Motor innerhalb der Leistungsgrenzen betrieben wird, sollten keine Probleme auftreten. Ein Augenmerk sollte man auf die Datenverarbeitung legen. Viele Karten oder Steuerungen für den "Hobbybereich" erstellen die Daten im PC und schicken Sie dann an die Antriebsplatine. Hier liegt häufig das Problem. Die Platine empfängt die Daten und muss sie zwischenspeichern, bis sie dann in Stromimpulse umgewandelt werden. Wir haben schon erlebt, dass alles ganz gut funktioniert, aber Kreise abgekürzt wurden (Linie statt Bogen). Hier muss man sich klarmachen, dass Kreise häufig schon im CAD-System bei der Erzeugung der Bahnen in Geradestücke zerteilt werden. Es werden also sehr viele Punkte mit hoher Rate übergeben. Kann der Speicher diese nicht alle aufnehmen, dann nutzt die größte Übertragungsrate nichts. Einige gehen verloren. Ein anderes Problem kann auftreten, wenn die Übertragung nicht hinterherkommt, weil man nicht bestimmen kann, wann PCs die Daten übertragen (Multiuser, Multitask).
Eine andere Frage ist, wie misst man die Genauigkeit, oder welche Genauigkeit strebt man an. Möchte man 10um oder besser werden, dann wird man feststellen, dass sich das Gestell u.U. schon bei Berührung messbar verzieht. Verwendet man einen käuflichen Taster, dann kann die innere Mechanik zu Fehlern führen. Ich habe dafür einen elektrischen Taster gebaut, der, wie ein Durchgangsprüfer den Kontakt zum Werkstück misst. Spiel unter 3um konnte ich damit zuverlässig bestimmen.
Wenn du aber mit 0,1mm Genauigkeit zufrieden bist, was in vielen Fällen ausreicht, dann wirst du mit deinem Entwurf sicherlich eine gute Maschine erhalten.
Viel Erfolg
herbk
Posts: 2097
Joined: Mon Nov 03, 2014 3:45 pm
Location: Windsbach, Bavarya (Germany)

Re: Selbstbau einer CNC-Fräse

Postby herbk » Thu Oct 29, 2020 7:26 pm

Hi Dirk,

dass ich mehr Arbeitsfläche (im Verhältnis zu den Außenmaßen) glaub ich nicht wirklich... Die Nutzung der Breite ist vielleicht etwas besser, aber bei der Länge sicher nicht.

Wenn Du die Z Achse "hinten" an die X achse baust, dann begrenzen die Wangen den Weg der X nicht. Dann kannst Du auch oben noch einen Deckel auf das Portal machen, - wird deutlich steifer (denk an die Worte Deiner Frau... ;) )
Gruß Herbert
herbk
Posts: 2097
Joined: Mon Nov 03, 2014 3:45 pm
Location: Windsbach, Bavarya (Germany)

Re: Selbstbau einer CNC-Fräse

Postby herbk » Thu Oct 29, 2020 7:37 pm

Viele Karten oder Steuerungen für den "Hobbybereich" erstellen die Daten im PC und schicken Sie dann an die Antriebsplatine. Hier liegt häufig das Problem. Die Platine empfängt die Daten und muss sie zwischenspeichern, bis sie dann in Stromimpulse umgewandelt werden. Wir haben schon erlebt, dass alles ganz gut funktioniert, aber Kreise abgekürzt wurden (Linie statt Bogen). Hier muss man sich klarmachen, dass Kreise häufig schon im CAD-System bei der Erzeugung der Bahnen in Geradestücke zerteilt werden. Es werden also sehr viele Punkte mit hoher Rate übergeben. Kann der Speicher diese nicht alle aufnehmen, dann nutzt die größte Übertragungsrate nichts. Einige gehen verloren. Ein anderes Problem kann auftreten, wenn die Übertragung nicht hinterherkommt, weil man nicht bestimmen kann, wann PCs die Daten übertragen (Multiuser, Multitask).
Genau das ist der Grund weshalb mich Systeme wie grbl nicht wirklich überzeugen und ich sicher bei LinuxCNC bleiben werde.
Auch der Aufwand zum "austesten" der mögliche Geschwindigkeiten ist recht gut gelöst. Wenn ich da an den Aufwand "Konfig Datei ändern, neu hochladen, testen, - Konfig Datei ändern, neu hochladen, testen, -usw) denke, kann ich nachvollziehen weshalb mit solchen Systemen immer wieder Probleme auftreten.
Gruß Herbert