Selbstbau einer CNC-Fräse

In diesem Forum Fragen und Diskussionen in Deutsch
Forum rules
Foren-Regeln und hilfreiche Informationen

WICHTIG: Bitte zuerst lesen, bevor Sie posten
User avatar
Dirk.B
Posts: 997
Joined: Sat Feb 02, 2019 11:47 am
Location: Saarland

Re: Selbstbau einer CNC-Fräse

Postby Dirk.B » Sat Oct 10, 2020 9:15 am

Guten Morgen Gerhard
Hier auch noch eine sehr interesannte Maschine mit Plänen

https://www.youtube.com/watch?v=CvS2nP0vxcQ
Finde ich auch. :) Super gebaut

Aber ich glaube mein Weg geht immer mehr dazu über .Das ganze mit Alu Profile zu bauen und verstärkte Holzkonstruktionen so das ich mir die Aluteile dann selbst fräsen kann um später die Holzteile zu ersetzen.

LG Dirk
herbk
Posts: 2048
Joined: Mon Nov 03, 2014 3:45 pm
Location: Windsbach, Bavarya (Germany)

Re: Selbstbau einer CNC-Fräse

Postby herbk » Sat Oct 10, 2020 11:13 am

Hi Dirk,
Dirk.B wrote:
Fri Oct 09, 2020 8:33 am
Du hast hier in der Y Achse 2 Antriebe hier vorgesehen,
Bei Walter verstehe ich dies und finde das in der Z Achse keine schlecht Idee den untern Bereich der Maschine so nutzen zu können.
Welche Vorteile erhoffst du dir dadurch?
Das hat mehrere Gründe:
Das ist auch bei meiner derzeitigen Fräse so und hat sich gut bewährt
Ich möchte auch den Raum unter der Maschine frei haben.
Nur ein Antrieb in der Mitte bringt hohe diagonale Last auf das Portal wenn man an der Seite fräst. Das System verkantet leichter wenn es nicht ganz so steif gebaut ist.
2 Nema 17 haben mehr Kraft als Einer, - 17er habe ich, größere müsste ich neu kaufen.

Mit dem "gleichmäßig Laufen" habe ich keine Probleme. Jeder Motor hat seinen eigenen Treiber, den Impuls bekommen sie aus der gleichen Quelle.
LinuxCNC hat ein recht komfortables Tool zum austesten der Anfahrrampen und der möglichen Geschwindigkeit. Wenn man diese Beiden sauber einstellt hat man keine Schrittverluste.
Seit September ist LinuxCNC 2.8 stable. Einer der Neuerungen zu 2.7 ist die Möglichkeit Endschalter an beiden Seiten einer mit 2 Antrieben versehenen Achse auszulesen.
Was auch neu und sehr interessant ist: Es gibt jetzt ein Image für den Rpi4, welcher wohl auch recht gute Werte bei Latenzzeit zeigt. Die GPIO Pins des Rpi werden wohl für die Signalübergabe an ein BoB genutzt, an stelle des Parports beim PC. Genauer habe ich mich aber noch nicht damit befasst...

Wie weiter vorne schon geschrieben überdenke ich die Maschine inzwischen schon wieder... Closed Loop Antriebe sind bezahlbar geworden und für Path wird wohl recht intensiv über mehr als 3 Achsen nachgedacht.
Also wird die Neue wohl mindestens 4, wahrscheinlich sogar 5 Achsen haben.

Holz als Baumeterial ist m.E. beim Eigenbau in einigen Bereichen dem Alu sogar überlegen, - zumindest wenn man gutes Multiplex verwendet. So ist der Temperaturkoeffizient deutlich niedriger als der von Alu und es ist leiser.

Bei den Profilführungen für welche Du weiter oben nach Abmessungen gefragt hast musst Du auch aufpassen. Da ist wohl auch viel Schrott auf dem Markt, - und für Gute bist Du schnell alleine für die Führungen mehr als die 800,- € los die Du als Limit genannt hast. ;)
Gruß Herbert
User avatar
Dirk.B
Posts: 997
Joined: Sat Feb 02, 2019 11:47 am
Location: Saarland

Re: Selbstbau einer CNC-Fräse

Postby Dirk.B » Sun Oct 11, 2020 9:08 am

Guten Morgen Herbert
Seit September ist LinuxCNC 2.8 stable. Einer der Neuerungen zu 2.7 ist die Möglichkeit Endschalter an beiden Seiten einer mit 2 Antrieben versehenen Achse auszulesen.
Läuft das nur über Parallel Port https://de.wikipedia.org/wiki/Enhanced_Parallel_Port
oder geht Linux CNC jetzt auch über USB ?

Sind Closed Loop Antriebe Motoren mit Treiberkarte ?
https://www.amazon.de/ACT-Step-Servo-Mo ... B07G94M76L
Ich sehe hier zwei verschiedene Bauarten
Könnte jemand das mir näher erklären ?
Holz als Baumeterial ist m.E. beim Eigenbau in einigen Bereichen dem Alu sogar überlegen, - zumindest wenn man gutes Multiplex verwendet. So ist der Temperaturkoeffizient deutlich niedriger als der von Alu und es ist leiser.

Bei den Profilführungen für welche Du weiter oben nach Abmessungen gefragt hast musst Du auch aufpassen. Da ist wohl auch viel Schrott auf dem Markt, - und für Gute bist Du schnell alleine für die Führungen mehr als die 800,- € los die Du als Limit genannt hast.
Ja die Richtung geht immer mehr zurück zu Linearführung mit Unterstützung - Präzisionswelle und Holzbauweise zum lernen.
Wenn ich was großes brauch kaufe ich mir besser eine Gebrauchte und bau dann diese um ;)

Gruß Dirk
herbk
Posts: 2048
Joined: Mon Nov 03, 2014 3:45 pm
Location: Windsbach, Bavarya (Germany)

Re: Selbstbau einer CNC-Fräse

Postby herbk » Sun Oct 11, 2020 10:44 am

Hi Dirk,

LCNC arbeitet nach wie vor nur über den Parport oder entsprechender IO Karten. Bei verwendung eines Rpi4 werden die IO Pins an Stelle des Parports verwendet. USB geht nach wie vor nicht, so viel ich weiß.

Bei Closed Loop Systemen wird am Motor direkt gemessen ob er sich auch die Anzahl Schritte dreht die er machen soll. Separate Messeinrichtungen, wie die Glasmessstäbe, werden dadurch überflüssig. Ja, gibt verschiedene Systeme, machen aber im Prinzip alle das Gleiche.

Ein Vorteil von Closed Loop Systemen ist auch der ruhigere Lauf (wird zumindest gesagt, ich hab noch keines...).
Gruß Herbert
User avatar
Dirk.B
Posts: 997
Joined: Sat Feb 02, 2019 11:47 am
Location: Saarland

Re: Selbstbau einer CNC-Fräse

Postby Dirk.B » Sun Oct 11, 2020 11:10 am

Danke Herbert
Ein Vorteil von Closed Loop Systemen ist auch der ruhigere Lauf (wird zumindest gesagt, ich hab noch keines...).
Habe einen Vergleich gefunden.
https://www.youtube.com/watch?v=A5i44gd-bTE
freecad-heini-1
Posts: 7532
Joined: Tue Jan 07, 2014 11:10 am
Contact:

Re: Selbstbau einer CNC-Fräse

Postby freecad-heini-1 » Sun Oct 11, 2020 1:47 pm

Dirk.B wrote:
Sun Oct 11, 2020 11:10 am
Habe einen Vergleich gefunden.
https://www.youtube.com/watch?v=A5i44gd-bTE
Danke Dirk!
Whow, überzeugend.
Gibt es diese Technologie auch schon für kleines Geld?
Chaospilot
Posts: 90
Joined: Sun Nov 25, 2018 1:28 pm

Re: Selbstbau einer CNC-Fräse

Postby Chaospilot » Sun Oct 11, 2020 2:05 pm

herbk wrote:
Sun Oct 11, 2020 10:44 am
....
Separate Messeinrichtungen, wie die Glasmessstäbe, werden dadurch überflüssig. Ja, gibt verschiedene Systeme, machen aber im Prinzip alle das Gleiche.
.....
.
das ist leider falsch !!
es wird nur gemessen ob der Motor "seinen Weg" richtig zurück legt
Ungenauigkeiten/Spiel in der Mechanik ( Kupplung/loses Riemen/defekte Rollspindeln....etc.) werden nicht erkannt
Es ist somit ein indirektes Messen des Weges, wogegen ein Glasmaßstab ein direktes Meßsystem ist ...

trotzdem ist es natürlich eine Verbesseung gegenüber "einfachen" Schrittmotoren
warum frage ich im "Forum in Deutsch "?
我不會說中文
Sizungumzi Swahili
I do not speak English
usw. :mrgreen:
herbk
Posts: 2048
Joined: Mon Nov 03, 2014 3:45 pm
Location: Windsbach, Bavarya (Germany)

Re: Selbstbau einer CNC-Fräse

Postby herbk » Sun Oct 11, 2020 4:19 pm

Chaospilot wrote:
Sun Oct 11, 2020 2:05 pm
Ungenauigkeiten/Spiel in der Mechanik ( Kupplung/loses Riemen/defekte Rollspindeln....etc.) werden nicht erkannt
Es ist somit ein indirektes Messen des Weges, wogegen ein Glasmaßstab ein direktes Meßsystem ist ...
Da hast Du recht, an das Spiel der Mechanik hatte ich nicht gedacht... :oops:
Gruß Herbert
herbk
Posts: 2048
Joined: Mon Nov 03, 2014 3:45 pm
Location: Windsbach, Bavarya (Germany)

Re: Selbstbau einer CNC-Fräse

Postby herbk » Sun Oct 11, 2020 5:11 pm

Hi Wilfried,
freecad-heini-1 wrote:
Sun Oct 11, 2020 1:47 pm

Gibt es diese Technologie auch schon für kleines Geld?
ich finde ja, - guck einfach mal auf Ebay nach closed loop
Gruß Herbert
User avatar
Dirk.B
Posts: 997
Joined: Sat Feb 02, 2019 11:47 am
Location: Saarland

Re: Selbstbau einer CNC-Fräse

Postby Dirk.B » Sun Oct 11, 2020 5:33 pm

Hallo

Wenn ich das alles richtig in Erinnerung habe auch wenn Chris andere Meinung ist war es früher so das auf Motoren ein Rotationsgeber (im Volksmund Rotgeber ) war.Man hatte eine Fenster festgelegt in den Parameter Software um zu überwachen ob wenn ich z.B F10000 mm/min vorgegeben wurd ob der Motor diese laut seiner Taktung auch erfüllt hat.Ist er über die Zeit gekommen musste ja was passiert sein das er die Umdrehungen nicht in dieser Zeit hinter sich gebracht hat:Zweite Abfrage war halt über die Lastaufnahme.Wenn diese zu hoch dann war wohl ein Spindelklemmer oder Crash daran schuld also Fehlermeldung.Später kammen dann neue Motoren und Glasmaßstäbe die dann Überwachen ob die Umdrehungen der Motoren auch den wirklichen Weg zurücklegen.Hier mit konnte man mit den Überwachungen der Wege über den Glasmaßstab schon viel genauere Maßhaltigkeiten erreichen.Was danach gekommen ist weis ich nicht weil ich so lange aus dem Geschäft bin.

Aber die Taktung bei den Closed Loop Systemen wenn ich das richtig gesehen habe ist gerade bei geringen Vorschubgeschwindigkeiten schon sehr flüssig.Aber wer will schon langsam und genau :lol:

Gruß Dirk