E-Car APU

In diesem Forum Fragen und Diskussionen in Deutsch
Forum rules
Foren-Regeln und hilfreiche Informationen

WICHTIG: Bitte zuerst lesen, bevor Sie posten
User avatar
hammax
Posts: 818
Joined: Thu Jan 19, 2017 5:03 pm
Location: Ammersee

E-Car APU

Postby hammax » Tue Feb 05, 2019 6:22 am

... zur Zeit sitzt die deutsche Automobilindustrie buchstäblich auf Kohlen. ;)
Da reicht auch all die eingefahrene "Kohle" nicht, um das Terrain und den Absatz zu sichern.
Man schreit nach E-Cars in den Städten, hofft auf Brennstoffzellen und weiß,
dass die bislang geübte Verbrennung von fossilen Kohlenwasserstoffen nicht mehr DER Bringer ist.
Jedem E-Auto-Besitzer graust vor dem Gedanken, nach 400km (derzeit) ohne Saft
irgendwo im Stau oder in der Pampa festzusitzen. Man neigt deshalb zum Hybriden
und weiß gleichzeitig vom doppelten Preis für den E- und Verbrennerantrieb.
Irgendwer fordert derzeit provokativ auch noch einen preisgünstigen E-"Käfer"
und ignoriert ganz, dass eigentlich SUV und möglichst viele kW für den Kommerz angesagt sein sollten.
Tesla wankt und die deutsche Akku-Entwicklung bzw. -Industrie kann den vormals für 2019
prognostizierten Breakeven zu den ostasiatischen Herstellern wohl noch nicht halten.

Und ich träume inzwischen auch schon gute 5 Jahre vom E-Auto inklusive Reichweitenbeschränkung und Ladeproblematik.
Muss ein Hybrid denn unbedingt von einem Kolbenverbrennungsmotor angetrieben werden?
Luft- und Raumfahrt benutzen Gasturbinen als APU - klein, leicht, leistungsstark und laufruhig aber branchenbedingt sehr teuer.
Den üblichen Radialverdichter im Turbolader kennen wir schon.
Nehmen wir dazu noch eine Curtis Dampfturbinenstufe, die wie beim Spaceshuttle "zweistufig" beaufschlagt wird,
könnte man daraus einen Treibsatz für einen Emergency-E-Generator konzipieren.
Nur so ne Idee. Statt Hydrazin auf Katalysator, wären es hier Verdichter => Brennkammer => Wassereinspritzung => Turbine.
Ein eventueller Rekuperator und Kondensator, sowie die ganze Auslegung und Brennstoffwahl wären tbd.
Das hier ist lediglich augenzwinkerndes Futter für FreeCAD (den Showcase und die englische Übersetzung spare ich mir vorsichtshalber)

Curtis_8_2.PNG
Curtis_8_2.PNG (96.15 KiB) Viewed 570 times
Attachments
Curtis_4_Part.FCStd
FC.18.15780
(672.19 KiB) Downloaded 20 times
freecad-heini-1
Posts: 5685
Joined: Tue Jan 07, 2014 11:10 am
Contact:

Re: E-Car APU

Postby freecad-heini-1 » Tue Feb 05, 2019 10:24 am

Der Name wurde weiter oben schon genannt, Nikola Tesla.
Mit jungen 35 Jahren hatte er rund 100 Patente, die alle funktionierten und Anwendung in der elektrisierten Welt fanden. Auf der Weltausstellung im Jahre 1901 brannten in Chicago über 200.000 elektrische Lampen, erstmals in der Menschheitsgeschichte. Der Strom kam von Kraftwerken, die Nikola Tesla an den Niagara-Fällen errichtete.
Stromtransport mittels Überlandleitungen bis nach Chicago. Tesla wurde gefeiert. Doch er empfand die 70% Leitungsverlust als weniger gut. Er fing an zu forschen und entwickelte die Einkabeltechnik. Dabei dient die Erde als elektrischer Leiter. Die Verluste sind weitaus geringer. Dann fing er an sich mit drahtloser Energie zu befassen.
Entfernung in einem Fall über 4000km. Am Empfänger kam mehr Energie an als gesendet wurde. Tesla forschte und konnte nachweisen, dass Sonnenwind, Weltraumstrahlung, seismische Wellen und elektromagnetische Strahlung von Gewittern in das System mit einflossen. Seit dieser Zeit war er plötzlich nicht mehr das Genie und der geniale Erfinder, sondern ein Spinner.

Etwa um das Jahr 1930 kaufte er einen brandneuen GM Pierce-Arrow, baute den Verbrennungsmotor aus und ersetzte ihn durch einen Elektromotor. Er baute einen "Stromempfänger" mit dem er den E-Motor speiste. So fuhr er tagelang durch die Gegend ohne Batterien laden zu müssen.

Die Menschheit wird seit dieser Zeit betrogen und belogen. Wo stünden wir heute, hätte diese Technolgie Einzug in unseren Alltag gefunden?

http://www.teslasociety.ch/info/teslacar/
http://www.norbertmoch.de/_physik_techn ... _tesla.htm

@Max, das sind gute Gedanken und schöne Freecad-Modelle.

@Alle - zu diesem Thema haben andere auch schon geforscht, siehe:
http://www.free-energy-info.com/Chapter7.pdf

http://www.free-energy-info.com/Chapter5.pdf
http://www.free-energy-info.com/Chapter6.pdf
http://www.free-energy-info.com/Chapter8.pdf
http://www.free-energy-info.com/Chapter9.pdf
herbk
Posts: 1433
Joined: Mon Nov 03, 2014 3:45 pm
Location: Windsbach, Bavarya (Germany)

Re: E-Car APU

Postby herbk » Tue Feb 05, 2019 2:02 pm

Hi Max,
Verbrennungsturbinen sind zwar leiichter als Kolbenmotore, haben aber einen weit schlechteren Wirkungsgrad, geh' mal von ca. 30% im Vergleich zu ca.45% bei einem guten PKW Diesel aus.

Deine Turbine sieht zwar schön aus, würde aber so nicht gut funktionieren: Du leitest den Strom (roter Pfeil) 2x durch Schaufeln gleicher Größe. Dem Strom wird aber beim ersten kontakt mit den Schaufel schon Energie entzogen wodurch er abkühlt und er langsammer wird. Dann lenkst Du ihn um (wird noch mal langsammer) und lässt ihn dann auf die gleiche Schaufelgeometrie treffen wie vorher... :roll: ;) ;)
Gruß Herbert
RickDeckard
Posts: 44
Joined: Tue Jan 16, 2018 12:10 pm

Re: E-Car APU

Postby RickDeckard » Tue Feb 05, 2019 3:07 pm

Aluhut mal kurz absetzen :mrgreen:
Die Story mit dem Tesla-Auto ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ein Hoax. Das ganze wurde von einem Peter Savo verbreitet - übrigens lange nachdem Tesla ihm das Auto angeblich demonstriert haben soll. Sonst kannte dieses Auto niemand... Dieser Peter Savo hatte damals auch behauptet, er sein ein Neffe von Nikola Tesla. Dummerweise hatte Tesla keinen Neffen mit dem Namen Peter Savo. Ich denke spätestens hier wird klar was man von dieser Geschichte halten soll...

Tesla wurde in seinem späteren Leben immer wunderlicher. Er hat zeitweise sogar behauptet mit Außerirdischen Kontakt zu haben und kuriose Ernährungstipps gegeben. Für Esoteriker und andere Spinner war das natürlich ein Fest. Der perfekte Stoff für wirre Mythen rund um Nikola Tesla. Also Vorsicht, wenn mal wieder von angeblichen geheimen Erfindungen von Tesla die Rede ist, die uns von reptiloiden Echsenmenschen vorenthalten werden ;)
freecad-heini-1
Posts: 5685
Joined: Tue Jan 07, 2014 11:10 am
Contact:

Re: E-Car APU

Postby freecad-heini-1 » Tue Feb 05, 2019 3:41 pm

Diese Seite aufrufen:
https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_N ... la_patents

Folgende Patente anschauen:
56, 66, 86, 87, 94, 95, 98, 102,110, 111.

Nikola Tesla verdanken wir unsere heutige elektrisierte Welt. Insgesamt hatte er etwa 300 Patente.
RickDeckard
Posts: 44
Joined: Tue Jan 16, 2018 12:10 pm

Re: E-Car APU

Postby RickDeckard » Tue Feb 05, 2019 4:11 pm

Tesla hat ohne Fragen viele wichtige Erfindungen gemacht und die moderne Elektrotechnik maßgeblich mitgeprägt.
Die Patente sagen aber nichts über die Existenz des "Freie-Energie"-Autos aus. Es ist eine Anekdote einer einzelnen Person, bei der man stark annehmen muss das sie damals log. Schäbig finde ich nur, dass sich im Windschatten von Tesla Leute immer wieder wichtig gemacht haben, die bar jeder Nachprüfbarkeit irgendwelche erfunden Mythen verbreitet haben, so wie dieser Savo. Das Netz ist leider voll von Quark zum Thema Tesla und man sollte nicht alles unkritisch übernehmen.
chrisb
Posts: 17545
Joined: Tue Mar 17, 2015 9:14 am

Re: E-Car APU

Postby chrisb » Tue Feb 05, 2019 4:30 pm

Also ich habe mir mal 94 angeschaut. Das sieht mir eher nach so etwas wie einer Solarzelle aus. Da sehe ich überhaupt nicht, wie er (womöglich auch noch effizient) Energie über große Entfernung transportiert hat.
User avatar
hammax
Posts: 818
Joined: Thu Jan 19, 2017 5:03 pm
Location: Ammersee

Re: E-Car APU

Postby hammax » Tue Feb 05, 2019 5:39 pm

… sorry, mit Tesla meinte ich nicht den Nicola sondern die im E-Car-Bereich allgemein bekannte Marke:
https://www.tesla.com/de_DE/model3
Dass Gasturbinen (hier ist es eher ein Mix aus Gas- und Dampfturbine) einen schlechteren Wirkungsgrad haben
als aufgeladene Diesel (insbesondere Großdiesel) ist bekannt (ich war bei einer MAN-Tochter).
Speziell diese Curtis-Turbinenanordnung beinhaltet aber trickreich die Zweistufigkeit.
Und sie war im Einsatz mit verblüffend hoher Leistung - der Wirkungsgrad war da weniger wichtig,
sondern Funktion und vor allem reduziertes Gewicht/Masse. ( 3 Stück in jedem Spaceshuttle).
Sieht man sich Startvideos vom Spaceshuttle an, erkennt man im Triebwerksbereich periodische
(ca. 1 - 3 sec Rhythmus) Dampfstrahlen, die "irgendwo" austreten, das waren die APUs.
Bei Schiffsdampfturbinen wurden diese "Curtis-Räder" zur Rückwärtsfahrt einstufig eingesetzt.
Da war's auch wurscht wie hoch der Wirkungsgrad ist - Hauptsache einfach und spontan verfügbar.
Also dieser Hybridersatz sollte eher die Notnagelfunktion erfüllen.
Lieber nur 34PS (Käfer) als gar kein Fortkommen, bzw. einen kompletten Verbrenner+Getriebe an Bord.
Das Ding ist wahrscheinlich nur so groß wie ein 20ltr Kanister.
Für möglicherweise zukünftige E-Lastwagen wird sowas wahrscheinlich sogar ein Musthave.
chrisb
Posts: 17545
Joined: Tue Mar 17, 2015 9:14 am

Re: E-Car APU

Postby chrisb » Wed Feb 06, 2019 8:43 am

Das kommt mir irgendwie bekannt vor, einer der größten Lastwagen der 50er-Jahre, der Berliet T100 hatte einen zusätzlichen Zweizylinder-Benzinmotor, der die Hydraulik versorgen konnte.
User avatar
hammax
Posts: 818
Joined: Thu Jan 19, 2017 5:03 pm
Location: Ammersee

Re: E-Car APU

Postby hammax » Fri Feb 15, 2019 6:34 am

… Zufallsfund (soeben) in der "Fülle" meiner FC-Dateien.
(Eigentlich wollte ich nur testen, ob die "One-Solid-Beschränkung" schon aufgehoben ist...
https://forum.freecadweb.org/viewtopic. ... 55#p286950)

Die in der Turbinenbranche üblichen Geschwindigkeitsdreiecke für dieses zweistufige Curtisrad.
schematisch
rot = Umfangsgeschwindigkeit Beschaufelung
grün = Gasgeschwindigkeit
blau = Relativgeschwindigkeit Gas zur Beschaufelung

Curtis_2_VDreiecke.PNG
Curtis_2_VDreiecke.PNG (45.55 KiB) Viewed 264 times
Attachments
Curtis_3.FCStd
FC.18.15860
(64.02 KiB) Downloaded 11 times
cron