Gedanken über assm und topo naming / simple Struktur komplexer Daten

In diesem Forum Fragen und Diskussionen in Deutsch
Forum rules
Foren-Regeln und hilfreiche Informationen

WICHTIG: Bitte zuerst lesen, bevor Sie posten
User avatar
roerich_64
Posts: 670
Joined: Thu May 21, 2015 7:00 pm

Gedanken über assm und topo naming / simple Struktur komplexer Daten

Postby roerich_64 » Sun Feb 10, 2019 5:56 am

Moin zusammen,

sorry, das ich einen extra thread zu dem Thema starte... Bin dem englischen leider nicht so mächtig.
Aber ich weiß mittlerweile, das viele maßgebliche Programmierer auch deutsch sprechen...
Und ich versuche mal nicht in 'FachChinesisch' abzugleiten ;)

Mein Weg meine Dinge und Ideen zu ordnen im Großen und im kleinen
https://forum.freecadweb.org/viewtopic.php?f=24&t=34101

hat mich bei der Weiterarbeit an dem Controllergehäuse
https://forum.freecadweb.org/viewtopic.php?f=24&t=33408

über das 'topological naming' und die 'Anknüpfpunkte und -Flächen' der constrains mit der A2+ WB stolpern lassen.

Der Arduino_MEGA und deren Signalverteilerplatte sollen jetzt in dem Gehäuse eingepflegt werden.
Dazu ist es nötig, in der Rückplatte die Mehrpinsteckverbindungen und deren Durchbrüche neu zu ordnen.

Hier eine Übersicht:
Anknuepfpunkte.jpg
Anknuepfpunkte.jpg (193.66 KiB) Viewed 407 times
Dies Modul des Gehäuses hat für sich eine Grundplatte die die Verbindungspunkte zum Gehäuse hat:
Anknuepfpunkte_II.jpg
Anknuepfpunkte_II.jpg (158.38 KiB) Viewed 404 times
Anknuepfpunkte_I.jpg
Anknuepfpunkte_I.jpg (77.96 KiB) Viewed 407 times
Wenn jetzt diese Anschlußpunkte in einem extra Sketch innerhalb des Bodys definiert werden könnte und man diese als Grundlage für das assembling mit A2+ hernehmen könnte, wäre nach meiner Ansicht das 'topologikal Naming' umgangen weil es ein Mastersketsch für dieses Modul wäre.

VG
Walter
Last edited by roerich_64 on Mon Feb 11, 2019 8:15 pm, edited 1 time in total.
herbk
Posts: 1386
Joined: Mon Nov 03, 2014 3:45 pm
Location: Windsbach, Bavarya (Germany)

Re: Gedanken über assembling und topological naming

Postby herbk » Sun Feb 10, 2019 8:15 am

Guten Morgen Walter,

genau das hatte ich auch schon mal vorgeschlagen, ist noch gar nicht lange her. Der Thread dazu enthält eine Schublade als Beispiel, wenn ich ihn gefunden habe reiche ich den Link nach.

Ich halte das auch für eine Möglichkeit Assemblys nicht nur stabiler sondern auch flexibeler zu machen. Allerdings entstünden dadurch auch andere Fehlerquellen...:
Was passiert wenn der User 2 Teile in ein Assembly holt, die die gleichen Bezeichner an den Passstellen aber inkompatible Abmessungen haben?
Was passiert, wenn ein Teil mehrfach in ein Assembly geholt wird? Die "Passstellenbezeichner" wären dann ja auch identisch.

In den Einstellungen zu A2+ kann man ein experimentelles "topo naming" von Klaus aktivieren, welches vieles verbessert.
Das Grundliegende "topo naming Problem" (so habe ich es zumindest verstanden) scheint wohl zu sein, dass beim Erstellen jedes Detail intern eine Nummer bekommt. Beim Löschen oder Ändern (oder was auch immer) des Details wird diese interne Nummer mit gelöscht und die Lücken gefüllt. D.h. wenn Du aus einem Bauteil mit 5 Elementen Teil 2 entfernst, dann wird 3 zu 2, 4 zu 3 und 5 zu 4.
Klaus' topo naming füllt diese Lücken nicht, wodurch beim Entfernen eines Teils aus dem Assembly der Rest stabil bleibt.

Die Änderung Deiner Rückwand erfolgt jetzt aber ausserhalb von A2+, deshalb haben Deine Passbohrungen nach dem Ändern wohl andere Nummern.
Was passiert jetzt aber wenn jede andere WB auch jede ehemalige Referenz (Daten von Dingen die irgendwann mal gelöscht oder verändert wurden)? Meine erste Vermutung war ja: das werden dann riesige Dateien... Beim genaueren darüber nachdenken komme ich aber zu der Meinung dass das nicht stimmt. Etwas größer würden die Dateien wohl schon, weil auch die Daten gelöschter Details erhalten blieben. Geänderte Details sind ja aber eh komplett vorhanden, also auch ihre ehemaligen Daten, sonst wäre die Parametrie ja nicht gegeben...
Gruß Herbert
reox
Posts: 578
Joined: Sat Aug 13, 2016 10:06 am

Re: Gedanken über assembling und topological naming

Postby reox » Sun Feb 10, 2019 10:15 am

Das ist eigentlich eine Interessante Idee. Man definiert quasi ein Interface und überall wo das passt kann man die dinger (automatisch) zusammenbauen.
GIbt es für sowas eigentlich Austauschsprachen? Dann könnte man ja zB den Stecker von Firma X runterladen und der müsste dann auf den von Firma Y passen, wenn die das selbe Interface definieren.
User avatar
roerich_64
Posts: 670
Joined: Thu May 21, 2015 7:00 pm

Re: Gedanken über assembling und topological naming

Postby roerich_64 » Sun Feb 10, 2019 1:01 pm

Danke ihr beiden für euer 'Mitdenken'. Brainstorming zusammen ist immer gut :)

Danke Herbert für die ausführliche Darstellung welche Gedanken ihr durchgegagen seid mit der Schublade. Das macht das 'TN-Problem' begreiflicher!
Jetzt habe ich es auch verstanden warum die experimentelle topo naming:
In den Einstellungen zu A2+ kann man ein experimentelles "topo naming" von Klaus aktivieren, welches vieles verbessert.
Das ist wohl der Weg, den ich mir jetzt anschauen sollte.

Wie behandelt A2+ jetzt Dateien (die abgespeichert sind) und die A2+ Daten Strukturen (die beim Zeichnen benutzt werden), die ohne dem 'experimental topo naming' erstellt wurden?
DateiVersion.jpg
DateiVersion.jpg (40.85 KiB) Viewed 356 times
So wie ich vermute ist ja die Dateistruktur immer noch die alte, was die 'Kompatibilität' erhalten würde.

@reox,
Mein Stand: ich weiß es nicht.
Gedankenspiel:
vier Steckdosen nebeneinander, deren Kontakte jedoch unterschiedliche Funktionen haben.
Wie soll der Stecker jetzt entscheiden, das er nur in die eine gewisse Steckdose darf?
Gut, es könnte eine mechanische Sperre geben. Aber die Vielzahl der unterschiedliche Anwendungen würde das sprengen.

VG
Walter
reox
Posts: 578
Joined: Sat Aug 13, 2016 10:06 am

Re: Gedanken über assembling und topological naming

Postby reox » Sun Feb 10, 2019 10:15 pm

roerich_64 wrote:
Sun Feb 10, 2019 1:01 pm
Gedankenspiel:
vier Steckdosen nebeneinander, deren Kontakte jedoch unterschiedliche Funktionen haben.
Wie soll der Stecker jetzt entscheiden, das er nur in die eine gewisse Steckdose darf?
Ich würde mir das jetzt so vorstellen: Man hat eine Zeichnug mit den vier Buchsen. Nun importiert man einen Stecker. Der Solver sagt einem: "Vier mögliche Interfaces erkannt".
Ein Ähnliches Problem hat ja man ja auch mit "abstrakten" interfaces. zB: die Schukodose kann man mit einem passenden Schukostecker befüllen oder mit einem 2 Poligen Stecker oder mit Bananensteckern. Bei letzterem gibts zwei möglichkeiten.
kbwbe
Posts: 838
Joined: Tue Apr 10, 2018 3:12 pm
Location: Germany, near Köln (Cologne)

Re: Gedanken über assembling und topological naming

Postby kbwbe » Sun Feb 10, 2019 10:25 pm

roerich_64 wrote:
Sun Feb 10, 2019 1:01 pm
Wie behandelt A2+ jetzt Dateien (die abgespeichert sind) und die A2+ Daten Strukturen (die beim Zeichnen benutzt werden), die ohne dem 'experimental topo naming' erstellt wurden?
Hallo Walter,
bei Gelegenheit werde ich wohl mal ein Script erstellen, welches das toponaming in einer vorhandenen Baugruppe nachträglich aktiviert. Im Moment gehe ich nach der Regel vor, das toponaming von Anfang an zu aktivieren, weil man es immer schadlos abschalten kann.

So ein Script ist auch nützlich für den Fall, dass sich mal das toponaming verändert. (Vielleicht ändert sich an der Systematik mal was und es werden andere Namen verwendet). Dann könnte man das toponaming von einer Version auf die Nächste aktualisieren.
KBWBE

https://github.com/kbwbe/A2plus
latest release: v0.4.25, installable via FreeCAD's addon manager
Tutorials:
Paul Randall: https://youtu.be/mnkecA9S7kc
anisim (deutsch): https://www.youtube.com/watch?v=vDcaFq6IEJM
User avatar
roerich_64
Posts: 670
Joined: Thu May 21, 2015 7:00 pm

Re: Gedanken über assembling und topological naming

Postby roerich_64 » Mon Feb 11, 2019 12:47 am

Nabend,

Danke @Klaus für die Info :)
Ja, so ein Script wäre interessant, weil die gezeichneten Projekte eurem schnellem Tempo leider hinterherhinken ;)

@reox
Ja, das wäre in der Tat eine Möglichkeit.
Allerdings möchte ich zu Bedenken geben, das diese Funktion für eine übergreifende Assembly-WB zu speziell wäre.
Ich denke da z.B. auch an die Mechaniker, die ihre Schrauben positionieren wollen. Eine Importfunktion müsste dann erkennen, wo Löcher oder Gewinde vorhanden wären, die jetzt für die Schraube in Betracht gezogen werden könnten...
Ich denke die Anschlußfunktionen die A2+ jetzt schon hat decken schon vieles ab.

Allerdings hatte ich noch Schwierigkeiten ein Kugellager auf eine Welle zu positionieren...
reox
Posts: 578
Joined: Sat Aug 13, 2016 10:06 am

Re: Gedanken über assembling und topological naming

Postby reox » Mon Feb 11, 2019 9:13 am

roerich_64 wrote:
Mon Feb 11, 2019 12:47 am
Allerdings möchte ich zu Bedenken geben, das diese Funktion für eine übergreifende Assembly-WB zu speziell wäre.
Deshalb wäre es ja umso interessanter zu wissen ob es sowas gibt und wenn ja wie das genau funktioniert und wenn nein warum nicht
roerich_64 wrote:
Mon Feb 11, 2019 12:47 am
Ich denke da z.B. auch an die Mechaniker, die ihre Schrauben positionieren wollen. Eine Importfunktion müsste dann erkennen, wo Löcher oder Gewinde vorhanden wären, die jetzt für die Schraube in Betracht gezogen werden könnten...
Ich denke da jetzt an Toyota: Die haben, um Fehler zu vermeiden, angefangen bei Schrauben mit unterschiedlicher Länge auch unterschiedliche durchmesser zu verwenden. dH Geht die Schraube ins Loch, ist es sicher die richtige.
Angenommen man hat zB einen Flansch und 6 Gewinde. Dann importierst eine Schraube und er fragt dich dann "Schraube 6x anlegen?". Interessant wirds dann wie du automatisch den Sprengring, Scheiben und Muttern hinzufügst :D

Ich könnte mir vorstellen, dass solche Systeme vllt in sehr speziellen CAD Systemen (eher inhouse) verfügbar sind aber das für allgemeine Problemstellungen viel zu viel Information benötigt und, wie wir hier schon festgestellt haben, die Anzahl der Spezialfälle zu hoch ist.
User avatar
roerich_64
Posts: 670
Joined: Thu May 21, 2015 7:00 pm

Re: Gedanken über assembling und topological naming

Postby roerich_64 » Mon Feb 11, 2019 12:34 pm

ja, seh ich auch so, reox.

Ich mache auch gerade diese Erfahrung...
Hab ja meine Daten strukturiert mit der a2plus WB. Dazu sozusagen eine virtuelle Weld generiert auf Dateiebene und auch auf Zeichnungsebene, damit ich die ganzen Daten leichter zuordnen und wiederfinden kann. Das Konstrukt ist sehr einfach und flexibel gehalten trotz der Komplexität.

Das ganze ist auf Standard Datenformat die es unter Freecad gibt aufgebaut. Das einzige Werkzeug was ich dazu brauche ist die A2plus WB und den DateiExplorer vom Betriebssystem um diese 'Datenbank' zu füttern und zu steuern.

Hab mir vorhin mal die Arch / BIM WB's und die dort mittlerweile eingepflegte Report WB angeschaut und bin überrascht, wie komplex an Arch- BIM's und LOD's rangegangen wird...

Der Yorik beschäftig sich ja schon lange mit dem Thema. Auf jeden Fall Hut ab.
Aber er meinte er macht eigentlich genau das selbe wie ich...

Ich muß nochmal rausbekommen, wie man die Tabellenfunktion von der A2plus WB erweitern kann.
Dann bräuchte ich dem nur noch die Platzhalter (MasterAssembies) zuweisen und die Daten zu den Platzhaltern in den Tabellen verankern.
Wenn man dann in dieser Tabelle noch eine Spalte hinzufügt, in der der Detailgrad einstellbar sein würde Zeile für Zeile, wäre dieser einfache Konstrukt schon ganz schön mächtig. Und das nur mit den Basic's von FreeCAD und der A2plus WB...

Naja, liegt mir wohl im Blut, das ich mit den einfachen Dingen komplexe Sachen erledige :roll:
herbk
Posts: 1386
Joined: Mon Nov 03, 2014 3:45 pm
Location: Windsbach, Bavarya (Germany)

Re: Gedanken über assembling und topological naming

Postby herbk » Mon Feb 11, 2019 5:32 pm

Hi reox,
mit ein wenig "FC personalisieren" macht man sich das leben viel leichter... Hier mal (D)ein Flansch als Beispiel:
flansch.jpg
flansch.jpg (47.8 KiB) Viewed 201 times
Sieh auf die Toolbar, die Symbole ganz rechts: Ich habe mir Array und Clone aus Draft, Neue Skizze aus der Sketcher WB, das Tool zum Bohrung ansenken aus der Fasteners WB und das Tool zum Erstellen der Teileinfos aus A2+ in die Toolbar der Part WB ("mein" start Arbeitsplatz). Create Tube ist ein Tool der Part WB, hat aber noch kein Icon und deshalb auch im personal Bereich.

Mir dieser Personalisierung lassen sich ganz viele Teile erstellen ohne dass ich die WB ein einziges mal verlassen muss.

Zum Zusammenbauen dann der Wechsel in die A2+ WB
flansch_A2+.jpg
flansch_A2+.jpg (41.18 KiB) Viewed 201 times
Ach hier wieder die personalisierte Toolbar im Bild ganz rechts. Hier sind es eigentlich nur Schrauben und Zubehör aus der Fasteners WB.

Zum Einfügen von Schrauben in das Assemby die Ränder der Löcher welche eine Schraube erhalten sollen auswählen, kontrollieren ob "Anpassen nach Außendurchmesser" angeklickt ist, Schraube anklicken und sie sind eingefügt.
flansch_A2+_2.jpg
flansch_A2+_2.jpg (48.13 KiB) Viewed 201 times
Ja, sind noch ein paar Klicks, aber ich denke das ist schon ganz schön bequem... Ich habe mr ja auch den Button für die "Fasteners BOM" in A2+ geholt, dadurch kann ich mir beide BOM dirkt in A2+ anzeigen lassen.
Gruß Herbert