Erfahrungsaustausch 2.0

In diesem Forum Fragen und Diskussionen in Deutsch
Forum rules
Foren-Regeln und hilfreiche Informationen

WICHTIG: Bitte zuerst lesen, bevor Sie posten

Könnt ihr am Freitag 04.10?

Ja
3
75%
Nein
1
25%
 
Total votes: 4
chrisb
Posts: 18137
Joined: Tue Mar 17, 2015 9:14 am

Re: Erfahrungsaustausch 2.0

Postby chrisb » Tue Oct 08, 2019 9:40 pm

usbhub wrote:
Tue Oct 08, 2019 9:21 pm
We would be happy, if you like to do that with us!
Viel besser!
jeno
Posts: 569
Joined: Sun Jun 29, 2014 10:41 am

Re: Erfahrungsaustausch 2.0

Postby jeno » Wed Oct 09, 2019 5:31 am

usbhub wrote:
Tue Oct 08, 2019 5:20 pm
freecad-heini-1 wrote:
Sun Oct 06, 2019 9:30 am
...
...
You're living in Singapore, so there is a time shift of 8h. But I'm sure, we can find a date and time.
...
Gerne Verbesserungsvorschläge, irgendjemand kann ihm diese Nachricht dann ja per PN schicken.
...
usbhub
Hallo,
die Zeitverschiebung liegt (noch) bei 6 h
UTC+2 Deutschland <> UTC+8 Singapur
Mit freundlichen
freecad-heini-1
Posts: 5762
Joined: Tue Jan 07, 2014 11:10 am
Contact:

Re: Erfahrungsaustausch 2.0

Postby freecad-heini-1 » Wed Oct 09, 2019 7:36 am

jeno wrote:
Wed Oct 09, 2019 5:31 am
usbhub wrote:
Tue Oct 08, 2019 5:20 pm
freecad-heini-1 wrote:
Sun Oct 06, 2019 9:30 am
...
...
You're living in Singapore, so there is a time shift of 8h. But I'm sure, we can find a date and time.
...
Gerne Verbesserungsvorschläge, irgendjemand kann ihm diese Nachricht dann ja per PN schicken.
...
usbhub
Hallo,
die Zeitverschiebung liegt (noch) bei 6 h
UTC+2 Deutschland <> UTC+8 Singapur
Mit freundlichen
Stimmt:
https://www.zeitzonen.de/singapur.html
usbhub
Posts: 117
Joined: Tue Apr 02, 2019 8:22 pm
Location: Earth

Re: Erfahrungsaustausch 2.0

Postby usbhub » Fri Oct 11, 2019 4:01 pm

Also würden der Version alle zustimmen:
-----------------
Hello realthunder,
in the German community we meet every now and then virtually via jit.si and there the topic ASM3 came up last time. We did a comparision between ASM3 and ASM2+. We think, ASM3 is the most powerful solution for assembly in FreeCAD but isn't that good in handling and comfort. We have found a few points where we have suggestions for improvement that we would like to discuss with you.

You're living in Singapore, so there is a time shift of 8h. But I'm sure, we can find a date and time.

We would be happy, if you like to do that with us!
-----------------

Wer mag das abschicken? (Bin ab morgen im Urlaub)
BassMati
Posts: 37
Joined: Sat Oct 06, 2018 11:39 am

Re: Erfahrungsaustausch 2.0

Postby BassMati » Sun Oct 13, 2019 12:18 am

Moin!
Ich würde auch gern teilnehmen, wenn ich darf.

Habe jetzt schon einige Zeit mit Realthunders Assembly3 Preview-Version gewerkelt, und bin entzückt. Auf der Basis von Links kann man wunderbar Bauteile wiederverwenden, ohne die Entwurfsdaten zu duplizieren oder zu kopieren. Es funktioniert in etwa wie "Klasse" und "Instanz" beim objektorientierten Programmieren. Das ist die Basis für ein vernünftiges Library-Konzept. Funzt super.

Mit Links und Expressions (Formeln) in den Koordinaten kann man sehr gut Baugruppen zusammenstellen, die auch nachträgliche Änderungen verkraften und sich "automatisch anpassen". Das ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, da man die Bauelemente und Baugruppen kaum noch mit den "Transform" Tools verschiebt, sondern die Koordinaten direkt als Formel eingibt. Nach kurzer Zeit klappt das sehr gut. Ich glaube, es war Freecad-Heini, der mich auf diese Idee gebracht hat.

Vorteil dieses Ansatzes ist, dass es keine komplexe "Solver" Engine braucht. Ich verspreche mir davon, dass auch sehr große Entwürfe noch fluffig zu bearbeiten sind.

Bequemer ist allerdings das Arbeiten mit "Assembly Constraints", also Regeln zur Positionierung von Objekten. Das Prinzip kannte ich schon von anderen Systemen. Habe ich ausprobiert, funktioniert, aber noch keinen Mammut-Entwurf damit realisiert. Habe etwas Angst davor, dass die Arbeit irgendwann so zäh wird, dass es keinen Spaß mehr macht.

Ein weiteres Highlight von Assembly3 ist die Möglichkeit, Schnittstellen zum "Andocken" zu definieren, die sich auch bei gröberen Umgestaltungen nicht ändern. In moderneren Programmiersprachen sind das die "Interfaces", die sich nicht ändern, auch wenn der dahinterliegende Code drastisch umgestaltet wird. Arbeitet man direkt mit Flächen, Kanten und Ecken, kann es bei Entwurfsänderungen zu Namensänderungen kommen, die die Assembly Constraints brechen. Das kann dann schon mal weh tun. Habe etwas damit herumgespielt, ist mir noch etwas umständlich in der Bedienung, aber die Idee ist auf jeden Fall genial.

Zolko hat in seiner Assembly4 Workbench einen anderen Ansatz implementiert, der auf zusätzlichen Origins oder so basiert. Auch eine Art Interface zum Andocken, und ich glaube, der Ansatz braucht keinen "Solver", sollte also mit geringem Rechenaufwand klarkommen. Habe ich aber noch nicht ausprobiert.

Soweit erst mal, und schöne gute Nacht zusammen!
Ulrich
User avatar
roerich_64
Posts: 697
Joined: Thu May 21, 2015 7:00 pm

Re: Erfahrungsaustausch 2.0

Postby roerich_64 » Sun Oct 13, 2019 8:53 pm

Hallo Ullrich,

Ja, wäre schön, wenn wir uns mal im Chat austauschen könnten.
Ich selber fahre morgen früh wieder 'zur Arbeit' mit der Bahn und bin dann leider wieder vierzehn Tage lang davon abhängig was das I-Net in der Unterkunft hergibt...

Wie du gelesen hast im internationalem Bereich, habe ich mich ausgiebig mit A2+ beschäftigt...
Das Andocken an Flächen und Linien und so weiter funktioniert in meinen Augen sehr gut ;)
Allerdings nur so lange, wie nichts verändert wird. Allerdings meckert A2+ dann schnell, das sich die Namen der Kanten und Flächen geändert haben ( -> toponaming Problem ) wenn man etwas ändert...

A2+ fragt dann, ob die zugehörigen Constains gelöscht werden sollen... Dem folge ich gnadenlos, weil A2+ den Teilen eine absolute X/Y/Z Koordinate zugewiesen hat und somit alle zugehörigen Bauteile an ihrem Platz bleiben :-) es fliegt also nicht auseinander in der Zeichnung...

Ich finde, das die Positionierung eines Teiles an einem absoluten Punkt nach einem 'Solve' der Stabilität sehr gut tut.

Walter
freecad-heini-1
Posts: 5762
Joined: Tue Jan 07, 2014 11:10 am
Contact:

Re: Erfahrungsaustausch 2.0

Postby freecad-heini-1 » Mon Oct 14, 2019 7:15 am

BassMati wrote:
Sun Oct 13, 2019 12:18 am
Moin!
Ich würde auch gern teilnehmen, wenn ich darf.

Habe jetzt schon einige Zeit mit Realthunders Assembly3 Preview-Version gewerkelt, und bin entzückt. Auf der Basis von Links kann man wunderbar Bauteile wiederverwenden, ohne die Entwurfsdaten zu duplizieren oder zu kopieren. Es funktioniert in etwa wie "Klasse" und "Instanz" beim objektorientierten Programmieren. Das ist die Basis für ein vernünftiges Library-Konzept. Funzt super.

Mit Links und Expressions (Formeln) in den Koordinaten kann man sehr gut Baugruppen zusammenstellen, die auch nachträgliche Änderungen verkraften und sich "automatisch anpassen". Das ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, da man die Bauelemente und Baugruppen kaum noch mit den "Transform" Tools verschiebt, sondern die Koordinaten direkt als Formel eingibt. Nach kurzer Zeit klappt das sehr gut. Ich glaube, es war Freecad-Heini, der mich auf diese Idee gebracht hat.

Vorteil dieses Ansatzes ist, dass es keine komplexe "Solver" Engine braucht. Ich verspreche mir davon, dass auch sehr große Entwürfe noch fluffig zu bearbeiten sind.

Bequemer ist allerdings das Arbeiten mit "Assembly Constraints", also Regeln zur Positionierung von Objekten. Das Prinzip kannte ich schon von anderen Systemen. Habe ich ausprobiert, funktioniert, aber noch keinen Mammut-Entwurf damit realisiert. Habe etwas Angst davor, dass die Arbeit irgendwann so zäh wird, dass es keinen Spaß mehr macht.

Ein weiteres Highlight von Assembly3 ist die Möglichkeit, Schnittstellen zum "Andocken" zu definieren, die sich auch bei gröberen Umgestaltungen nicht ändern. In moderneren Programmiersprachen sind das die "Interfaces", die sich nicht ändern, auch wenn der dahinterliegende Code drastisch umgestaltet wird. Arbeitet man direkt mit Flächen, Kanten und Ecken, kann es bei Entwurfsänderungen zu Namensänderungen kommen, die die Assembly Constraints brechen. Das kann dann schon mal weh tun. Habe etwas damit herumgespielt, ist mir noch etwas umständlich in der Bedienung, aber die Idee ist auf jeden Fall genial.

Zolko hat in seiner Assembly4 Workbench einen anderen Ansatz implementiert, der auf zusätzlichen Origins oder so basiert. Auch eine Art Interface zum Andocken, und ich glaube, der Ansatz braucht keinen "Solver", sollte also mit geringem Rechenaufwand klarkommen. Habe ich aber noch nicht ausprobiert.

Soweit erst mal, und schöne gute Nacht zusammen!
Ulrich
Hallo Ulrich,
vielen Dank für Deine Nachricht. Deine Erfahrungen mit Assembly3 interessieren mich sehr.
Wann passt es Dir zeitlich für ein Jitsi Meeting?
Viele Grüße
Wilfried